Sonderdienst = Schülerverkehrsdienst

Falls der Schulweg nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln bewältigt werden kann,
bitten wir Sie, dies im jeweiligen Sekretariat zu besprechen.
 
Es kann um die Einrichtung eines Sonderbeförderungsdienstes angesucht werden,
sofern die aktuellen Kriterien des Schulamtes gegeben sind.
 
Sollten die Kriterien nicht gegeben sein, allerdings ein Dienst für Mittelschüler besteht, auf welchem man mitfahren könnte, so fällt dies unter die "Gastschüler-Regelung".
 
Kosten für die Nutzung 20,00 Euro. (Bei zusätzlicher ABO+ -Beantragung sind nur 1x 20 Euro zu entrichten.
 
Diesbezügliche Formulare siehe unten.

Kilometergeld /Fahrtspesenvergütung

Für das Schuljahr 2020/2021 besteht wieder die Möglichkeit die Vergütung der Fahrtspesen zu
beantragen.


Der Antrag wird online über die Homepage des Amtes für Schulfürsorge eingereicht. Der Zugang kann
mittels SPID oder aktivierter Bürgerkarte erfolgen. Schülerinnen und Schüler, welche bei Übermittlung des
Antrages das 18. Lebensjahr vollendet haben, müssen den Antrag selbst stellen.


Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein:
• Besuch einer Grund-, Mittel oder Oberschule oder Berufsschule in Vollzeit in Südtirol;
• Wohnsitz oder Domizil in Südtirol;
• keine Möglichkeit den öffentlichen Verkehrsdienst zu benutzen;
• keinen Schülerverkehrsdienst genehmigt zu haben;
• für Grund- und Mittelschüler: mindestens 2 km Entfernung vom Wohnort zur zuständige bzw.
nächstgelegenen Schule und zur nächstgelegenen Haltestelle des öffentlichen Verkehrsdienstes;
• für Ober- und Berufsschüler: mindestens 2,5 km Entfernung vom Wohnort zur Schule und zur
nächstgelegenen Haltestelle des öffentlichen Verkehrsdienstes;
Es kann um Rückzahlung der täglichen Fahrtkosten für Verkehrsmittel, welche nicht mit dem
Südtirol Pass abo+ benutzt werden können, angesucht werden.


Weiters können die Eltern bzw. ermächtigte Begleitpersonen von Schülerinnen bzw. Schüler,
welche eine 1. bzw. 2. Klasse der Grundschule außerhalb ihrer Wohnsitzgemeinde besuchen
müssen, den Antrag um Rückvergütung der Fahrtspesen für die Benutzung des öffentlichen
Verkehrsdienstes stellen.